Moislinger Salon: Moisling erzählt mit Maria Seier am 28. April 2017

Teaser
Moisling 1903 - Jugend am Dorfteich, Bildurheber: Fotoarchiv der Hansestadt Lübeck

Moisling blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück, die mittlerweile mehr als 750 Jahre umfasst. Das ehemals landwirtschaftlich geprägte Grenzdorf zwischen dem Fürstbistum Lübeck, der freien Reichsstadt Lübeck und dem königlich-dänischen Herzogtum Holstein entwickelte sich vom Arbeiterquartier zur heutigen Großwohnsiedlung mit 10.000 BewohnerInnen. Die Historikerin Maria Seier hat sich intensiv mit der Geschichte Moislings beschäftigt. Ihre Recherchen zum Stadtteil sind Ende 2016 in den Kleinen Heften zur Stadtgeschichte erschienen. Maria Seier wird in ihrem Vortrag eine lebendige Geschichte Moislings erzählen. Nach dem Vortrag wollen wir gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen:

Wie war das damals, als Sie hier aufwuchsen/ in den Stadtteil zogen?

Wie war der Alltag beschaffen, so ganz ohne Internet, Navi und Handy?

Wie war die Nachbarschaft? Wir freuen uns, wenn Sie uns an Ihren Moislinger Geschichten teilhaben lassen.

Der Moislinger Salon: Moisling erzählt mit Maria Seiet findet am Freitag, den 28. April 2017 von 15 bis ca. 17 Uhr statt und ist für alle Teilnehmer kostenfrei.  Veranstaltungsort ist die VHS Moisling in der August-Bebel-Straße 14 (Erdgeschoss).