„Neue Mitte“ Moisling

Teaser
Lageplan des Siegerentwurfs für die „Neue Mitte“ Moisling (Darstellung: Zastrow + Zastrow Architekten + Stadtplaner und Brien - Wessels – Wernig)

Eine „Neue Mitte“ für Moisling
Moisling soll ein neues Stadtteilzentrum bekommen. Es geht um das Gebiet zwischen Sterntalerweg, Moislinger Mühlenweg und der Brücke Oberbüssauer Weg. Das Förderprogramm „Soziale Stadt“, die Planungen der Eigentümer:innen und der zukünftige Bahnhaltepunkt bieten die große Chance, eine „Neue Mitte“ zu schaffen. Im Jahr 2019 wurde ein sogenannter städtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb durchgeführt, um möglichst viele unterschiedliche Ideen für das neue Stadtteilzentrum zu entwickeln. Verschiedene Teams aus Stadt- und Landschaftsplaner:innen entwickelten jeweils ihren eigenen Entwurf.

Wie lief der Wettbewerb ab?
Der städtebaulich-freiraumplanerische Wettbewerb startete im August 2019. Auf Basis einer Auslobung entwickelten mehrere Planungsbüros im Rahmen des städtebaulichen Wettbewerbs Ideen, wie und wo die Nutzungen Einkaufen, Dienstleistung, Kultur, Beratung und Begegnung angesiedelt sein können und wo der neue Stadtteilplatz entstehen kann. Bis Ende September 2019 reichten die teilnehmenden Büros ihre Planungsideen zur „Neuen Mitte“ Moisling ein. Alle Vorschläge wurden anonymisiert, um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Am Ende der ersten Wettbewerbsphase tagte das Preisgericht Ende Oktober 2019 und entschied über die Ergebnisse: Vier eingereichte Beiträge sollten weiter bearbeitet werden. In der zweiten Phase konkretisierten die ausgewählten Planungsteams ihre eingereichten Entwürfe.

Am 13. Dezember 2019 wählte das Preisgericht den Siegerentwurf aus. Den ersten Preis erhielt das Kieler Architekturbüro Zastrow + Zastrow in Zusammenarbeit mit den Lübecker Landschaftsarchitekten Brien – Wessels – Wernig. Die Arbeit überzeugt durch eine klare Anordnung der Wohn- und Gewerbegebäude sowie Wegeverbindungen (auch städtebauliche Struktur genannt). Der Bahnhaltepunkt ist gut zu erreichen.

Was ist für die Neue Mitte Moisling angedacht?
Gegenüber von Gesundheitszentrum und Hochhaus am Sterntalerweg entsteht ein neuer Stadtteilplatz. Der Stadtteilplatz wird durch mehrere Gebäude eingefasst – u.a. durch ein neues Stadtteilhaus (mit Stadtteilbüro und -bibliothek) und einen großen Supermarkt mit weiteren, kleineren Geschäften. Über dem Supermarkt sollen neue Wohnungen entstehen.

Direkt am Moislinger Mühlenweg ist eine Seniorenwohnanlage vorgesehen. Eine neue Kita mit Familienzentrum soll auf dem derzeit brachliegenden Grundstück an der Ecke Eulenspiegelweg/Oberbüssauer Weg entstehen. Der Außenspielbereich wird vom Oberbüssauer Weg abgeschirmt.

An die Seniorenwohnanlage schließen sich weitere Wohngebäude an. Zwischen den Häusern entstehen hier zum einen neue Freiräume, die von allen genutzt werden können, zum anderen privatere Wohnhöfe für die Anwohner:innen. Die Höhe der Gebäude in diesem Bereich soll drei bis vier Geschosse betragen.

Ein breiter Fuß- und Radweg parallel zum Oberbüssauer Weg bildet eine wichtige fußläufige Verbindung zwischen Stadtteilplatz und Bahnhaltepunkt: Der neue Fuß- und Radweg verbindet den Haltepunkt mit dem Stadtteil und führt weiter zum Grünzug „Auf der Kuppe“ und zum Wilhelm-Waterstrat-Weg.

Der Bahnhaltepunkt soll auch von der Brücke Oberbüssauer Weg erreicht werden können, zumal zukünftig dort die Bushaltestelle untergebracht sein wird. Hier ist ein langgestrecktes Gebäude vorgesehen, in dem Treppen untergebracht werden. Im Erdgeschoss könnten weitere Nutzungen, wie z.B. eine Fahrradstation oder ein Kiosk Platz finden. Stellplätze und öffentliche Parkplätze sind in den derzeitigen Plänen ausschließlich oberirdisch untergebracht.

Der Moislinger Mühlenweg bleibt in seiner Straßenführung erhalten und ist weiterhin für den Bus- und Autoverkehr nutzbar.

Wie geht es weiter?
Ehe die konkreten Bauarbeiten zur „Neuen Mitte“ beginnen können, ist noch einiges zu tun: Mit dem vorliegenden Siegerentwurf gibt es zunächst ein Konzept, das als Grundlage dient. Um diese Ideen auch umsetzen zu können, müssen Gespräche mit den Eigentümer:innen, Investor:innen und Einrichtungen geführt werden. Die Planungen für die einzelnen Gebäude, Wege und Anlagen sind zu vertiefen – hierbei können sich durchaus kleinere Änderungen des Entwurfs ergeben. Die grundsätzliche Anordnung der Gebäude und Wege steht jedoch fest. Auch muss das geltende Planungsrecht geändert werden, um Neubauten zu ermöglichen. Dazu ist ein Bauleitplanverfahren durchzuführen, über das gesondert informiert wird. Nicht zuletzt sind die Planungen zur „Neuen Mitte“ und zum Bahnhaltepunkt aufeinander abzustimmen. Es dauert also noch, bis die „Neue Mitte“ sichtbar wird. Auf den Sitzungen des Stadtteilbeirates wird fortlaufend über dieses wichtige Projekt für Moisling berichtet.

Was bisher geschah:

Modellbauaktion an drei Standorten im Stadtteil
Bereits im Oktober 2016 beteiligte das Quartiersmanagement im Rahmen einer Modellbauaktion Bewohner:innen zum Vorhaben „Neue Mitte Moisling“, um wichtige Impulse aus dem Stadtteil in die sogenannte Auslobung des Wettbewerbs einzubringen. Die Auslobung ist als Aufgabenbuch zu verstehen, das den teilnehmenden Planungsbüros als Vorgabe für ihre Entwürfe dient. Darin ist beschrieben, um was es geht, welche Probleme zu lösen und wie die Rahmenbedingungen gesteckt sind.

Informationsveranstaltung und Wahl von Vertreter:innen für das Preisgericht
Bei einer Informationsveranstaltung am 29. August 2019 wurde in Moisling über das Verfahren des Städtebaulichen Wettbewerbs und die Inhalte der Auslobung informiert. Zudem stimmten die Anwesenden darüber ab, wer als Stadtteilvertreter:in bei dem Preisgericht mitentscheiden kann. Insgesamt stellten sich sieben Interessierte aus dem Stadtteil zur Wahl. Herr Tietz und Frau Krüger sowie Stellvertreterin Frau Köpsel brachten die Meinung des Stadtteils auf den folgenden beiden Preisgerichtssitzungen ein.

Der Infoflyer zum städtebaulichen Wettbewerb „Neue Mitte“ Moisling ist hier abrufbar.

Offizielle Preisverleihung im Stadtteil
Am 8. Januar 2020 fand die offizielle Preisverleihung im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung im Vereinsheim Rot-Weiß Moisling statt. Auch die Presse wurde über den städtebaulichen Wettbewerb „Neue Mitte Moisling“ informiert. Im Anschluss wurden die Wettbewerbsergebnisse zwei Tage lang im Soziale-Stadt-Büro ausgestellt. Bewohner:innen hatten die Möglichkeit sich die großen Pläne in Ruhe anzusehen und Rückfragen zu den städtebaulichen Darstellungsformen zu stellen.

 

Die „Neue Mitte“ Moisling stellt eine weitere, in der Umsetzung befindliche Maßnahme dar, die mit Geldern des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ finanziert wird. Jeweils ein Drittel davon wird von Bund, Land und Kommune getragen.

Stand: Juni 2020